Navigation
Malteser Regensburg

Notfallseelsorge / Krisenintervention

Schwierige Situationen, wie der plötzliche Tod eines Angehörigen oder ein Unfall, bei dem man Zeuge war oder geholfen hat, gehen vielen Menschen nahe, beschäftigen sie und stellen ein Problem für sie dar. In diesen Lebenslagen helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Notfallseelsorge, bzw. des Kriseninterventionsdienstes.

Wir stehen den Menschen mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen sie. Wir nehmen uns Zeit und sind gerade in den ersten schwierigen Minuten und Stunden für die Betroffenen da. Wir übernehmen sowohl die Betreuung der Angehörigen, Opfer und Zeugen am Unfallort als auch zuhause, nach dem Erhalt einer überraschenden Todesnachricht oder dem plötzlichen Tod eines nahestehenden Menschen.

Die Begleitung des Kriseninterventions-Teams erfolgt freiwillig und richtet sich an alle Menschen, unabhängig von Weltanschauung, Glaubenszugehörigkeit oder ethnischem Hintergrund. Unser Dienst ist für die Nutzer kostenlos.

Teams in der Notfallseelsorge / KIT

Das Regensburger Notfallseelsorge-/Kriseninterventionsteam wird getragen von:

Aktuelles

22.11.2017
Sparkassen Bürgerpreis 2017
Interview zum MZ-Leserpreis

Ausbildung

Im Rahmen der Aus- und Fortbildung bieten wir Einsatzkräften aus dem Rettungsdienst, aus dem Katastrophenschutz und aus anderen Diensten eine aufeinander aufbauende Lehrgangsreihe an.

In einem umfassenden Sinne möchte die Ausbildung die dafür notwendigen spezifischen, sozialen und fachlichen Kompetenzen vermitteln. Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung von Fertigkeiten und Kenntnissen. Besonders berücksichtigt werden auch personale Kompetenzen wie Selbstverantwortung und Kooperationsfähigkeit. Das Qualifizierungsprogramm orientiert sich dabei am System der Psychosozialen Notfallversorgung der Malteser. Das Bildungsangebot steht zudem allen Hilfsorganisationen und Einzelpersonen offen, die sich in diesem Bereich engagieren möchten. 

 

Folgende Ausbildungsmöglichkeiten bieten wir an:

  • Basisseminar Psychosoziale Notfallversorgung
  • Aufbauseminar Krisenintervention
  • Aufbauseminare Einsatzkräftenachsorge

Kontaktpersonen bei Interesse an der Ausbildung:

 

 

 

Begriffsklärung

Aufgaben und Ziele

 


Unsere Aufgaben erstrecken sich auf die Betreuung von Angehörigen und Betroffenen.

Ziele der Krisenintervention:
Ziel ist die Stabilisierung bzw. Bewältigung einer akuten Krise durch...
        ... da sein in der Stunde der Not
        ... Zuhören
        ... ermöglichen des Abschiednehmens
        ... unmittelbare Einbindung bzw. Aktivierung sozialer Ressourcen
        ... Anbieten von kirchlichen Ritualen

Am Anfang steht die Verarbeitung der belastenden Situation die man mit wenig Aufwand positiv beeinflussen kann.

 

Alarmierung

Die Alarmierung des Regensburger Kriseninterventionsteams erfolgt über die Integrierte Leitstelle Regensburg (Tel.: 112) durch den Rettungsdienst oder die Polizei.

 

Einsatzindikationen

•    Generelle Alarmierungsgründe:
      - Tödlicher Unfall ( jeglicher Genese); dazu gehören auch Arbeitsunfälle
      - Unfall mit öffentlichen Verkehrsmitteln / Schienenfahrzeug
        Neben der Akutbetreuung von Angehörigen gehört dazu auch die Akutintervention
        von Fahrzeugführern öffentlicher Verkehrsmittel.
      - Kapitalverbrechen: Raub- und Banküberfälle; Mord;
      - Suizid
      - SIDS / Tod eines Kindes
      - Vermisste Person
      - Katastrophe / Massenanfall an Verletzten
        (Zusammenarbeit mit Katastophenschutz im Bereich Soziale Betreuung.
        Der Bereich PSNV hat Leitungscharakter)
      - Überlanger Rettungseinsatz (mit besonderer Belastung von Angehörigen)

•    Situative Alarmierungsgründe:
      - Laufende/Erfolglose Reanimation
      - Suizidversuch - Beinhaltet die Betreuung von Augenzeugen und
        Angehörigen als Akutintervention
      - Kind in Not (ohne Einschränkungen)

•    Alarmierungsausschluss:
      - Stressbelastete Einsatzkräfte
      - (Ehe)–Streitigkeiten
      - Psychische Erkrankungen
      - Drogen und Alkohol
      - Polizeiliche Aufgaben (z.B. Deeskalation)
      - „talk down“ bei Einsatz „Person droht zu springen“

 

Psychohygiene

Die Psychohygiene der Mitarbeiter erfolgt über verschiedene Arten:

1. Möglichkeit der Supervision
2. Unterstützung durch andere Mitarbeiter
3. Teamkoordination als Ansprechpartner bei Fragen
4. Möglicher Kontakt zum CISM-Team Ndb./Opf.

 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE54370601201201218523  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7